Im Jahre 1810 erschien die bis heute komplexeste Farbentheorie überhaupt: Goethes Schrift Zur Farbenlehre. Sie enthält eine erbitterte Polemik gegen Newtons Experimente und eine fundierte Geistesgeschichte der Farbforschung. Am eindrucksvollsten sind jedoch Goethes Betrachtungen der unterschiedlichen Entstehungsbedingungen von Farben. Er beschreibt ihre physiologische, physikalische und chemische Erzeugung ebenso wie ihre psychologischen Effekte. Er untersucht die Farben nicht nur naturwissenschaftlich, sondern auch künstlerisch-ästhetisch.

Zum 200. Jahrestag der Farbenlehre-Erstausgabe würdigt die Klassik Stiftung Weimar erstmals in einer umfassenden Ausstellung die Vielschichtigkeit von Goethes Farbstudien. Neben zahlreichen Originalen wie physikalischen Geräten, Mineralien, Tierpräparaten, Zeichnungen und Gebrauchsgegenständen werden Goethes Versuche in modernen interaktiven Installationen neu interpretiert. Auf diese Weise erhält der Besucher die Gelegenheit, Goethes Experimente sinnlich nachzuvollziehen.

Ort:

Klassik Stiftung Weimar, Goethe-Nationalmuseum

Frauenplan 1, 99423 Weimar

Dauer:

19. Juni 2010 bis 19. Juni 2011

Öffnungszeiten:

Apr–Sept, Di–Fr 9-18 Uhr, Sa 9-19 Uhr, So 9-18 Uhr

Okt, Di-So 9-18 Uhr

Nov-März, Di-So 9-16 Uhr

Öffentliche Führungen:

jeden 1. und 3. Sonntag im Monat, 11 Uhr

Anfragen für individuelle Führungen

Besucherinformation:

Markt 10, 99423 Weimar

Tel. 0 36 43/545 400

Fax 0 36 43/41 98 16

info@klassik-stiftung.de

www.klassik-stiftung.de